Schlingenteppich – Teppich mit Schlingen

Die Themenseite über Teppichboden.
Alles zum Thema Verlegung, Eigenschaften und Arten von Teppich.

Schlingenteppiche gehören zu den beliebtesten Teppicharten überhaupt. Dies liegt daran, dass sie klassisch unkompliziert wirken und sich durch eine pflegeleichte Handhabung auszeichnen. Hinzu kommt, dass Teppiche aus Schlinge in einer großen Bandbreite erhältlich sind, wodurch alle Wünsche und Variationsmöglichkeiten erfüllt werden können. Es handelt sich um einen Bodenbelag, der aufgrund seiner Oberflächenstruktur robust ist, aber dennoch eine wohnliche Atmosphäre schafft.

Varianten der Schlingenteppiche

SchlingenteppichDiese Herstellung dieser Teppichart erfolgt durch einen speziellen Prozess und entsteht durch ein besonderes Verfahren unter Verwendung unterschiedlicher Materialien. Anders als bei Veloursteppichen, bei denen die Schlingen aufgetrennt werden, bleibt bei diesen Teppichen die Schlinge erhalten. Der Flor ist daher fest und weist keine Schattierungen aufgrund verschiedener Strichrichtungen auf. Schlinge ist erhältlich aus Kunstfaser oder Naturfasern, aber auch aus Wolle. Die Palette ist sehr vielseitig, wobei Teppiche mit groben Schlingen sowie mit kurzen aber auch langen Schlingen erhältlich sind. Je nach individuellem Geschmack des Verwenders sind unterschiedliche Qualitäten erhältlich. Die Schlingendichte ist davon abhängig, wie viele Nadelbahnen bei der Herstellung pro Breitenmeter angefertigt werden. Je mehr Nadelbahnen vorhanden sind, umso dichter ist der Teppich.

Natürliche Materialien

Die Qualität von Schlingenteppichen ist immer hochwertig, unabhängig davon, ob die Teppiche aus Naturfasern oder Kunstfasern angefertigt wurden. Zu den Naturfasern gehören Wolle oder Yak. Bei Yak werden die Haarschichten, die das Rind besitzt, am unteren Teil sowie am Bauch gekämmt. Das Fell ist sehr dicht und dick, wodurch es sehr beanspruchbar, weich und flauschig ist. Zunächst wird das Fell sorgfältig gesammelt und anschließend nach Farbe und Art der Fasern sortiert. Anschließend werden die groben Fasern maschinell ein weiteres Mal von den feinen Fasern getrennt. Anschließend kann das Material versponnen werden, wobei das daraus entstehende Garn eine sehr seltene Wolle ist.

Ein weiteres natürliches pflanzliches Material für Teppiche aus Schlinge ist Sisal. Bei diesem Material handelt es sich um Fasern der Agave, die nach ihrer Trocknung vom Fleisch der Pflanze getrennt und anschließend weiterverarbeitet werden. Die Fasern werden in der Sonne gebleicht und nach verschiedenen Faserarten sortiert.

Künstliche Materialien

Ein nicht natürliches Material für die Herstellung von Teppichen ist Polyamid, was sich ebenfalls durch eine große Robustheit und eine hohe Abriebfestigkeit auszeichnet. Polyamid findet Verwendung bei Teppichen, die sehr hoch beansprucht werden. Daneben gibt es Teppiche, die aus Polypropylen bestehen. Dieses Material findet Verwendung in Außenbereichen und eignet sich für Allergiker.

Diese Teppiche bilden eine etwas grobe, rustikale Struktur, die sie sehr strapazierfähig machen. Auch wenn sie nicht ganz so weich sind, können sie in nahezu allen Räumen verlegt werden. Kennzeichen von Teppichen aus Schlinge sind Langlebigkeit, Vielseitigkeit und Robustheit. Sie sind in vielen verschiedenen Farben und Formen erhältlich und lassen sich individuell auf den Geschmack des Nutzers abstimmen.

Bildautor: no_name_friend  Bildquelle: pixabay.com